×

Schutz des Personals mit Nitrilhandschuhen

Schutz des Personals mit Nitrilhandschuhen

Nitril-Handschuhe sind medizinische Handschuhe aus einem synthetischen Kautschuk, der viele vorteilhafte Eigenschaften hat – zum Beispiel wenig Reibung und damit ein leichtes An- und Ausziehen der Handschuhe und damit ein schnelleres und einfacheres Tragen bei gleichzeitiger Nutzung Außerdem bieten sie eine hohe Lösungsmittelbeständigkeit, so dass sie mit den Chemikalien verwendet werden können, die in einer Krankenhausumgebung zu finden sind. Sie sind auch sehr flexibel, was feine Bewegungen wie das Aufnehmen kleiner Instrumente oder andere feine Gesten und Handpositionen ermöglicht. Normalerweise werden Nitrilhandschuhe nur einmal getragen, und der Zweck davon ist, dass die Bakterien nicht direkt von einem Patienten auf den anderen übertragen werden und zu vermeiden, dass andere Keime auf die Patienten gelangen, die ein schwaches Immunsystem und offene Wunden haben und allgemein krankheitsanfällig sein.

Der Einsatz von Nitrilhandschuhen dient jedoch nicht nur den Patienten, sondern kann auch dem Personal helfen, sich nicht anzustecken und auf andere Weise zu schützen. Wenn Sie beispielsweise Untersuchungshandschuhe verwenden, ist es weniger wahrscheinlich, dass Menschen, die in einem medizinischen Umfeld arbeiten, Bakterien auf ihren Händen unter den Handschuhen bekommen, und es wäre daher egal, ob sie sich später ins Gesicht fassen.

Dies ist natürlich sehr wichtig für Mediziner, die mit einer Reihe von schweren und ansteckenden Erkrankungen arbeiten. Gleichzeitig ist es aber auch wichtig für die Patienten, dass das Personal gesund bleibt, und ebenso wichtig für den Service, den das Krankenhaus erbringt. Zunächst einmal ist es natürlich so, dass, wenn sich ein Mitarbeiter selbst bei einem Patienten eine Krankheit oder ein Leiden einfängt, er diese auch dann an andere weitergeben kann, wenn er andere Gesundheitsvorkehrungen getroffen hat. Ebenso können sie ihre Krankheit auch versehentlich an andere Mitarbeiter weitergeben, was bedeuten würde, dass eine größere Mehrheit des Krankenhauspersonals krank wäre und die Krankheit wahrscheinlich an Patienten weitergeben würde. Wenn das Personal jedoch ernsthaft krank ist, kann es den Patienten nicht mehr helfen, und ein unterbesetztes Krankenhaus kann negative Auswirkungen auf diejenigen haben, die medizinische Versorgung benötigen. Wenn das Krankenhaus unterbesetzt ist, müssen sie außerdem andere Mitarbeiter einstellen, die für sie Zeitarbeit leisten, z. B. Aushilfskräfte. Dies kostet das Krankenhaus dann mehr Geld und das kann dazu führen, dass das Krankenhaus nicht nur unterbesetzt, sondern auch unterausgestattet ist.

Post Comment